© Copyright SakkoKolonia, 2018

Datenschutz

Links

Impressum

SakkoKolonia CD 6

»Nä, wat en Hellige Naach!«

 

 

 

Weihnachtliche Tön hatten wir im Koffer mit unseren CDs eigentlich immer dabei. Als nun unsere erste Weihnachts-CD 2009 restlos ausverkauft war, standen wir vor der Frage: eine Neuauflage der alten CD pressen lassen oder etwas Neues in Angriff nehmen…? Und dabei lag die Messlatte mit  »Chressdags-leedcher un Adsventskranzkrätzcher«, die wir 2004 noch im Trio aufgenommen hatten sehr hoch. Eine genauso schöne zweite winterlich-weihnachtliche CD zu produzieren, schien gar nicht so einfach...Auf der anderen Seite waren in der Zwischenzeit so viele unterschiedliche neue Stücke entstanden, die unbedingt endlich festgehalten werden wollten. – Na gut, dann also doch… Eine neue CD wurde geplant und in Angriff genommen.

 

Eine wunderschöne Erfahrung war dann bei der Arbeit daran, dass wir auf die Hilfe guter Freunde zählen durften. Zuerst einmal André Wedel, der sich noch einmal bereit erklärte, uns in seinem kleinen Studio aufzunehmen!!! Und dann kam auch noch brilliante musikalische Unterstützung:

 

Zuerst kam Engelbert Wrobel, alias »Mister Clarinett« ins Studio: ein echter Virtuose auf seinen Blasinstrumenten, Klarinette und Saxophon. Er gab zwei Stückchen »Chresskindche kütt« und »O do klein Dörfche Bethlehem« ein echtes Sahnehäubchen, indem er wunderschön für und mit uns getrööt hat. (so nennt er das selbst…) Unterstützung kam auch von Thomas Cüpper – dem »Klimpermännchen«, der zunächst einmal ein paar wunderschöne weihnachtliche Texte für uns geschrieben hat, wie etwa das grandiose »Fessmenue«, mit dem wir schon seit einigen Jahre große Bühnenerfolge feiern dürfen. Thomas schrieb auch den Text über seine Tante Hilde mit dem Titel »Nä, wat en Hellige Naach!«, der es schließlich sogar bis auf’s Cover als Titel schaffte. Wer hätte aber besser diese Tante Hilde verkörpern können als er selbst – schließlich ist es ja seine Tante! So kam er ins Studio und sang mit uns zusammen mit seiner markanten hellen Stimme diesen Titel ein.

 

Ein echte Bereicherung war auch die unverwechselbare Stimme von unserem alten Freund, dem Bluessänger Peter Lorenz, der uns beim Einsingen des Spiriuals »Jangk, saach et alle Minsche« seine Röhre lieh und damit die schwarzamerikanische Färbung dieses besonderen Stückes gestalten half. Und last but not least unser alter Mitstreiter Wolfgang »Schmal« Seyffert: Nachdem sich unsere sakkokolonistischen Wege bereits 2004 getrennt hatten, genügte jetzt ein Anruf und Schmal setzte mit seiner Flitsch einen entscheidenden Akzent für die italienische Atmospäre der »Tralalatarantella«.

 

Entstanden ist eine wunderschöne CD für die Adventszeit mit vielen unterschiedlichen musikalischen Facetten.

 

Titelfolge:

 

1. Alles hät sing Zick (Text und Musik: Hans Rudolf Knipp/Bläck Fööss (d.h.: Karl Friedrich

    Biermann, Ralph Gusovius, Günter Lückerath, Hartmut Priess, Wilhelm Schnitzler, Peter Schütten,

    Ernst Stoklosa)

2. Nä, wat en Hellige Naach! (Text: Thomas P. Cüpper, Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner)

3. Freud för de Äd (Text und Arrangement: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner nach Ludwig van

    Beethoven „Ode an die Freude“ und Georg Friedrich Händel „Joy to the worlda)

4. Höösch Lück! Besennt üch! (Text und Arrangement: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner nach

    Georg Friedrich Händel, „Lascia ch‘io pianga“, Arie der Almirena in der Oper „Rinaldo“, 1711)

5. Chresskindche kütt (Text und Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner)

6. Wat e Kreppche! (Text und Musik: Henner Berzau)

7. Tralalatarantella (Text und Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner,

    nach einem neapolitanischen Volkslied)

8. Geschenkpapier (Text und Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner)

9. Iesblome (Text und Musik: Henner Berzau)

10. Winter em Dörp (Text: Hans Rudolf Knipp, Musik: Hans Rudolf Knipp/Bläck Fööss (d.h.: Günter

      Lückerath, Hartmut Priess, Wilhelm Schnitzler, Peter Schütten, Ernst Stoklosa)

11. Et Fritzche un de Decke Trumm (Text: Toni Buhz, Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner)

12. Et Fessmenue (Text: Thomas P. Cüpper nach einer Geschichte von Elfi Steickmann,

      Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner)

13. Jangk, saach et alle Minsche (Text und Arrangement: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner,

      nach dem Spiritual „Go tell it on the mountain“)

14. O do klein Dörfche Bethlehem (Text und Arrangement: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner,

      nach einem anglikanischen Carol von Lewis H. Redner,T: Phillips Brooks, 1869)

15. Wann ich meer jet wünsche künnt (Text: Thomas P. Cüpper, Musik: Theo Krumbach,

      Dr. Bettina Wagner)