SakkoKolonia CD 5

»Kölsche Krätzjer 1"

zesamme jemaht vum "Klimpermännche" Thomas Cüpper,

vun Weber & Weber un SakkoKolonia

 

Waröm noh denne vier Plaate, wo luuter nor SakkoKolonia drop wor, nit och ens su en Zesamme-Knibbelsärbeit met andere Lück maache...?

 

Su es jetz de fünfte CD von SakkoKolonia ene "Sampler", wie mer dozo hück säht, en CD, die mer met Fründe zesamme opjenomme han. Dä Titel "Krätzjer 1" es ärg einfach un hä löht eine jläuve, dat do noch mih Plaate donoh kumme wääde... Mer sin och ens ärg jespannt... Die Leedcher, die för die CD hee usjesöök woode sin, schloge ene wigge un avwächselungsriche Boge vun denne ahle Stückelcher bes hin zo ganz neue Uspräjunge vum Krätzjer-Singe. Dä Reinold Louis hät en singem Vörwöötche zu dä CD hee esu geschrivve:

 

"Wie wohltuend sind hier die unverstärkten Klänge einer Flisch, der Jitta, des Quetschenbüggels,

wie interessant fünf melodiöse naturbelassene Stimmen, von der Tonlage her angesiedelt zwischen Sopran und Brummbaß! Eine Wiederbegegnung mit Liedern von Engelbert Sassen, Gerhard Ebeler, Willi Ostermann, August Batzem, Jupp Schlösser, Karl Berbuer, Günter Eilemann, Hans Knipp, Henner Berzau ist durchsetzt mit Liedern, die ich zum ersten Mal höre und die musikalisch und textlich von herausragender Qualität sind. Da ist nicht geschludert worden und da wird nicht ein undefinierbares Quasi-Kölsch gesungen, sondern da spürt man bei den Akteuren, bei allen regional bedingten Unterschieden in der Aussprache, dass sie „ihr Muttersproch noch nit verlore han.“

 

Mih kann mer dozo eijentlich och nit sage, esu e Lov deiht jo för sich selvs spreche... Usser... ein Saach villeich doch noch: För all de Sakko-Fründe, die dä Blues üvver der Melotefriedhoff esu jään ens op en Plaat han wollte (mer sin wirklich ärg off donoh jefrog woode...)

 

Hee es se endlich drop, die "Ööcher Stroß 204"!!!

 

Un die Leedcher sin drop:

 

1. Komm eröm un setz dich jet (Text und Musik: Gerhard Ebeler, interpretiert von Weber & Weber)

2. Su schön wie augenblecklich (Text und Musik: Willi Ostermann,

    interpretiert von Thomas Cüpper)

3. Kölsche Mädcher, Kölsche Junge (Text: Engelbert Sassen, Musik: Fritz Hannemann,

    interpretiert von SakkoKolonia)

4. Alle Männer av 50 (Text: Horst Weber, Musik: Joerg Weber, interpretiert von Weber & Weber)

5. Mer sin jo Optimiste (Text: Thomas Cüpper, Musik: Theo Krumbach & Dr. Bettina Wagner,

    interpretiert von Thomas Cüpper)

6. En Naach am Rhing (Text: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner, Wolfgang Seyffert und

    Hans Knipp, Musik: Theo Krumbach, Dr. Bettina Wagner, Wolfgang Seyffert,

    interpretiert von SakkoKolonia)

7. En beßge Annemarie (Text und Musik: Dr. Gerhard Jussenhoven,

    interpretiert von Weber & Weber)

8. Kölsche Fasteleer (Text: Nina Landek, Musik: Günter Eilemann,

    interpretiert von Thomas Cüpper)

9. Marjajadergaß wat ene Zoteer (Text und Musik: Karl Berbuer, interpretiert von SakkoKolonia)

10. Marie der Zoch kütt (trad., interpretiert von Weber & Weber)

11. Ich bin vun Köln am Rhing zo Huhs (Text: Willi Ostermann, Musik: August Batzem,

      interpretiert von Thomas Cüpper)

12. Funkemarieche (Text: Erry Stoklosa, Musik: Theo Krumbach & Dr. Bettina Wagner,

      interpretiert von SakkoKolonia)

13. Et Naakshemp (Text und Musik: Hans Zimmermann und Hans Süper,

      interpretiert von Weber & Weber)

14. Ming Diät (Text und Musik: Henner Berzau, interpretiert von Thomas Cüpper)

15. Ööcher Stroß 204 (Text und Musik: Theo Krumbach & Dr. Bettina Wagner wobei der Text

      entstand nach einer Vorlage von Toni Buhz, interpretiert von SakkoKolonia)

16. Et hät alles ne Aanfang (Text: Hans Knipp, Musik: Hans Knipp & Dieter Glave,

      interpretiert von Thomas Cüpper)